Angebote für Neuzugewanderte

Förderung Garantiefonds Hochschule (GF-H)


Kurzbeschreibung

Die Bildungsberatung Garantiefonds Hochschule (GF-H) berät und unterstützt junge Zuwanderer und Zuwanderinnen, die in Deutschland eine akademische Laufbahn beginnen oder fortsetzen möchten.

Die Bildungsberatung Garantiefonds Hochschule (GF-H) ist ein aus Mitteln des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) gefördertes Bundesprogramm.

Das Programm Bildungsberatung Garantiefonds Hochschule verfügt bundesweit über 22 Beratungsstellen.

Die Bildungsberatung GF-H entwickelt gemeinsam mit den Ratsuchenden einen individuellen Ausbildungsplan und unterstützt junge Zugewanderte bei der Umsetzung dieses Plans. Sie prüft bei Flüchtlingen und Spätaussiedler/-innen die Voraussetzungen für eine Förderung nach den Richtlinien Garantiefonds Hochschulbereich und entscheidet, ob Bewerber/-innen für die Förderung zugelassen werden.

Unsere Kernthemen der Bildungsberatung GF-H sind:

- Spracherwerb bis Niveau C1
- Bewertung der im Ausland erworbenen Vorbildung
- Maßnahmen zum Erwerb der Hochschulreife
- Studienangebot in Deutschland
- Anrechnung von Studienleistungen aus dem Ausland
- Studienfachwahl und Studienbewerbung
- GF-H-Förderung

GF-H-Förderung wird als Individualbeihilfe für folgende Maßnahmen geleistet:

- Deutschintensivsprachkurse (Abschlussziel C1 GER, bei Studienbewerber/-innen auch TestDaF oder DSH)
- Englischintensivkurse für Studienbewerber/-innen mit Hochschulzugangsberechtigung ohne Englischvorkenntnisse (Abschlussziel B1/B2 GER)
- Sonderlehrgänge zum Erwerb der Hochschulreife
- Studienkollegs und Vorbereitungskurse zum Studienkolleg

Die GF-H-Förderung kann beinhalten:

- Unterrichtskosten (soweit nicht durch die Länder getragen) sowie Lernmittelpauschale
- Notwendige Fahrtkosten
- Kosten des Lebensunterhalts (nach § 13 Abs. I Nr. 2 BAföG)
- Unterkunftskosten (nach § 13 Abs. I Nr. 2 BAföG)
- Kosten der Übersetzung, Beglaubigung und Anerkennung
- Kosten für Nachhilfeunterricht

Die Bildungsberatung Garantiefonds Hochschule (GF-H) ist bundesweit an 22 Standorten mit festen Büros vertreten. An zahlreichen weiteren Orten bietet die Bildungsberatung GF-H ihren Service mobil an. Unser Standort in der Region ist in Nürnberg. Mobile Beratung bieten wir an verschiedenen Orten an z.B. Bamberg, Bayreuth, Regensburg, Schwandorf, Schweinfurt, Sulzbach-Rosenberg, Weiden, Würzburg.

Standort

Bildungsberatung GF-H beim CJD Nürnberg
Rollnerstr. 111
90408 Nürnberg

 

Teilnahmevoraussetzung

Deutschintensivsprachkurse und andere studienvorbereitende Maßnahmen sowie finanzielle Förderung durch den Garantiefonds Hochschule, wenn:

- Erster Kontakt zur Bildungsberatung: innerhalb der ersten 24 Monate nach Einreise bzw. innerhalb des ersten Jahres nach Anerkennung als Flüchtling
- in ihrem Herkunftsland sollten sie einen Schulabschluss gemacht haben, der sie dort zum Studium berechtigt
- Interesse an einem Studium in Deutschland
- Spätaussiedler (§4 BVFG), deren Ehegatten und Kinder (§ 7 Abs 2 BVFG und § 28 Abs 1 AufenthG) sowie weitere Familienangehörige (§ 8 Abs 2 BVFG)
- Personen mit Aufenthaltstitel gem. 22, 23 AufenthG, deren Ehegatten, wenn sie nach den Vorschriften des Familiennachzuges (§ 29 Abs 2 und 3 und § 30 AufenthG) eingereist sind
- Personen mit Flüchtlingseigenschaft oder subsidiärem Schutz: § 25 Abs 1 und 2 AsylG, deren Ehegatten, wenn sie nach den Vorschriften des Familiennachzuges (§ 29 Abs 2 und 3 und § 30 AufenthG) eingereist sind

 

Zeitstruktur und Rhythmus

Beratung von Montag - Freitag 9:00 - 17:00 Uhr
 

Kosten

Es entstehen keine Kosten.

Zuschussmöglichkeiten

Die Kosten für den Sprachkurs sowie die notwendigen Fahrtkosten werden übernommen. Zusätzlich ist eine weiter GF-H-Förderung während des Sprachkurses und anderer studienvorbereitender Maßnahmen unter bestimmten Voraussetzungen möglich. Die Förderung erfolgt als Fehlbedarfsfinanzierung für Prüfungsgebühren, Lernmittel, Lebensunterhalt, Unterkunftskosten, Übersetzungen und Beglaubigungen, Nachhilfeunterricht.

Art des Angebots

Rund um Sprache
Sonstige Deutschlernangebote
Beratungsangebote
Rund um Schule
Beratungsangebote
Rund um Berufsausbildung
Anerkennung und Qualifizierung
Beratungsangebote
Rund um Berufstätigkeit
Anerkennung und Qualifizierung
Rund um Hochschule

Zugang

direkt über den Bildungsträger / freier Zugang

Zielgruppe

Neuzugewanderte
16 bis 21 Jahre
21 bis 27 Jahre
Über 27 Jahre

Träger

Jugendmigrationsdienst des CJD, das Bildungsprogramm wird gefördert vom BMFSJ.

Aufenthaltsstatus

Neuzugewanderte mit Visum, Bluecard oder Aufenthaltserlaubnis bzw. anerkannte Schutzsuchende

Anbieter

Bildungsberatung GF-H, Jugendmigrationsdienst CJD Nürnberg
 Rollnerstraße 111, 90409 Nürnberg

Ansprechpartner

Sandra Koch, Katharina Leipe, Irmgard Müller
Zurück